Freitag, 26 November 2010 08:41

Saturday Night Slammasters

Written by MGTprime

Saturday_Night_Slam_Masters_Europe.001png_thumbbewertungskasten_snsm_ohne_sternAnfang der Neunziger bekam auch Wrestling zahlreiche Fans in Deutschland und somit begann man allmählich, Spiele dazu zu produzieren. Eins davon ist Saturday Night Slammasters, welches von Campcom 1994 herausgebracht wurde. Capcom hatte sich damals schon durch die Streetfighter- und Final Fight-Serie einen Namen gemacht. Konkurrent von Saturday Night Slammasters dürfte wohl damals WWF Royal Rumble gewesen sein, beide Spiele kamen fast zeitgleich heraus. Während sich WWF Royal Rumble auf die WWF bezog und somit auch deren real existente Kämpfer übernahm, wartet Saturday Night Slammasters stattdessen mit der erfundenen CWA (Capcom Wrestling Association) und mit 10 nicht minder erfundenen Wrestlern auf.

Die wichtigsten Einstellungen kann man im Optionsmenü auswählen. Dort kann man je nach Schwierigkeitsgrad entsprechend von 1 bis 8 Sternen wählen und ein Zeitlimit aktivieren oder deaktivieren. Darüber hinaus lässt sich auch noch die Tastenbelegung nach eigenen Wünschen anpassen. Nebenbei gibt es noch einen Sound- und Musik-Test, allerdings ist dieser überflüssig. Spielmodi stehen leider nur zwei zur Auswahl: ein Saturday_Night_Slam_Masters_Europe.060png_thumb"Single Match Mode", hier kämpft man gegen einen Gegner, egal ob Computer oder gegen einen Freund. Entscheidet man sich für den Computer als Gegner, nimmt man automatisch an einer "World-Tour" teil, sprich nach jedem gewonnenen Match gelangt man zur nächsten Stadt, bis man letztendlich um den Titel ringt. Den Kampfring kann man auch wie im richtigen Wrestling verlassen und den Gegner außerhalb des Rings bearbeiten, man sollte aber nicht länger als 20 Sekunden außerhalb des Ringes bleiben, sonst hat man automatisch verloren. Dafür lassen sich aber auch nützliche Gegenstände finden, zum Beispiel Flaschen oder ganze Tische, die man dem Gegner dann über den Schädel ziehen kann.

Der zweite Modus nennt sich "Team Battle Royal". Hier kämpfen Zweierteams gegeneinander, doch alle vier Kämpfer stehen zur gleichen Zeit im Ring, es gibt also kein "Abklatschen". Es können bis zu vier Spieler teilnehmen, sofern man ein Mutlitap besitzt. Auch Sprünge von den Ringpfosten dürfen bei einem Wrestlingspiel natürlich nicht fehlen. Jeder Kämpfer besitzt oberhalb des Bildschirmrandes einen Energiebalken, wenn dieser komplett rot ist, kann man vom Gegner gepinnt werden, ohne sich noch wehren zu können.

Saturday_Night_Slam_Masters_Europe.012png_thumb10 Kämpfer sind anwählbar, unter ihnen Mike Haggar, dieser dürfte einigen aus der Final Fight-Reihe bekannt sein. Die anderen neun sind frei erfunden. Jeder Wrestler verfügt über die gleichen Grundbewegungen (Schlag, Tritt, Rennen, Griff), aber hat jeweils zwei Spezialattacken. Einen Spezialangriff und eine besonders spektakuläre Super Slamtechnik, die man beide über Tastenkombinationen abrufen kann.

Die Steuerung ist recht einfach. Mit dem Steuerkreuz wird Euer Kämpfer durch den Ring bewegt, zweimal in dieselbe Richtung hintereinander gedrückt fängt er an zu rennen. Die Y-Taste ist die Angriffstaste, je nach Lage zum Gegner bzw. Kombination mit dem Steuerkreuz wird ein Schlag, Tritt, Griff ausgeübt. Man kann seinen Gegner auch vom Boden hochziehen, eine Waffe aufnehmen oder auf einen Ringpfosten klettern. Dazu besitzt jeder Protagonist einen eigenen Spezialangriff, welcher stark an Streefighter oder Final Fight erinnert.

Saturday_Night_Slam_Masters_Europe.097png_thumbEin großes Plus bei Saturday Night Slammasters ist mit Sicherheit die großzügige Grafik. Die Kämpfer werden sehr groß dargestellt und sind daher auch entsprechend detailliert. Aus diesem Grund verläuft der Ring über zwei Bildschirme, das heißt es muss ab und an ein kleines bisschen gescrollt werden. Dies geschieht aber sehr flüssig und stört den Spielfluss in keinem Fall. Auch wirklich gelungen sind die "Einlauf"-Sequenzen der einzelnen Wrestler, wenn diese vor dem Kampf zum Ring schreiten. Dann sind da ständig diese kleinen Details: Zum Beispiel wird ab und zu aus dem Publikum fotografiert und es blitzt dann.

Soundtechnisch ist Saturday Night Slammasters recht solide. Die Musikstücke der einzelnen Kämpfer sind markant und gut komponiert, wenn auch nicht unbedingt immer fesselnd. Aber die Soundeffekte im Kampf können durchaus überzeugen, und damit meine ich nicht nur das Hauen und Treten. Besonders das Publikum fiebert richtig kräftig mit und reagiert stets auf all eure Aktionen entsprechend.

Fazit des Autors - MGTprimeDas Spiel ist recht unterhaltsam, aber für Solospieler wird es nach einiger Zeit recht langweilig. Die Grafik ist durchaus gelungen, wobei wiederum die Soundeffekte manchmal fade sind. Alleine nur einen Blick wert, zu zweit für ein gelegentliches Spiel geeignet und wenn man über das Multitap verfügt, ein Must-Have.

Zu Saturday Night Slammasters könnt ihr im Forum diskutieren!